Laborkittel im Einsatz
Bildquelle: Pixabay.com/de

Laborkittel – Kauftipps und Ratgeber

In vielen Berufszweigen ist das Tragen von Kitteln als Berufsbekleidung sinnvoll und manchmal auch zwingend vorgeschrieben. In handwerklichen und technischen Berufen genauso wie in der Medizin wird ein Kittel zum täglichen Schutz getragen, so auch und ganz besonders bei der Tätigkeit in einem Labor.

Der Laborkittel ist eine Schutzkleidung, die unumgänglich ist und dient der Sicherheit der Labormitarbeiter. Laboratorien gibt es in der Pharmazie, Chemie, Medizin wie auch Biologie und in jedem von ihnen gelten besondere Schutzvorschriften. Allen gemeinsam ist, dass eine Schutzkleidung vonnöten ist, die die Kleidung als auch die Haut der Mitarbeiter im Labor schützen sollen.

Inhaltsverzeichnis

Kauftipp: Dr. James Laborkittel, unisex*

Dr. James Labormantel
Bildquelle: Dr. James auf Amazon.de

Labormantel unisex, weiß, knielang

  • 100% reine Baumwolle aus LABTEX-Gewebe in Industriequalität
  • Angenehme und lockere Passform
  • 1 Brusttasche, 2 Hüfttaschen und 1 Smartphone Tasche
  • Elegante verdeckte Druckknopfleiste
  • Reversekragen

Zum Amazon Shop

* Wir verdienen Provisionen bei qualifizierten Käufen über unsere Produktlinks (=Werbelinks)

Empfehlung für Herren*: Dr. James Laborkittel speziell für Herren, semi-tailliert oder slim-fit

Empfehlung für Damen*: Dr. James Laborkittel speziell für Damen, tailliert, feminin

Empfehlung für Kinder*: Dr. James Laborkittel speziell für Kinder

Der Dr. James unisex Laborkittels bietet aufgrund seines festen Gewebes schon recht guten Schutz vor diversen Substanzen und verfügt gleichzeitig über eine gute bequeme Passform. Außerdem sind diverse Taschen vorhanden, um kleinere Arbeitsgeräte oder auch das Smartphone jederzeit griffparat zu haben.

  • Unisex Ausführung
  • 100% Baumwolle (Köper), fest und blickdicht
  • Gute, bequeme Passform
  • 2 Hüfttaschen, 1 Brusttasche und 1 integrierte Smartphone-Tasche
  • waschbar bis 90 Grad
  • 1/1 lange Ärmel
  • Länge bis unter das Gesäß

Funktionen und Zwecke der Laborkittel

Der Laborkittel schützt bei der Arbeit mit Chemikalien

Wer in einem Labor tätig ist und häufig mit gefährlichen Chemikalien zu tun hat, muss entsprechende Schutzkleidung tragen, die die Kleidung und vor allem die Haut vor z.B. aggressiven basischen oder sauren Flüssigkeiten schützt und sie damit vor Verätzungen bewahrt. Gegebenenfalls wird hier auch mit brennbaren Flüssigkeiten gearbeitet, sodass die verwendeten Laborkittel in der Regel über ein dickeres und widerstandsfähiges Gewebe verfügen. Je nach Gefährdungspotential innerhalb eines Labors, müssen entsprechende Anforderungen an den Laborkittel gestellt werden.

Erfüllung von Hygienevorschriften

Für die Arbeit in einem Labor können bestimmte Hygienevorschriften gelten. Auch um diesen zu entsprechen und die gesetzten Richtlinien zu erfüllen, ist ein Laborkittel unentbehrlich. Er dient neben dem Schutz der Haut und der Kleidung auch dem Schutz der Gesundheit des Mitarbeiters, falls dieser während seiner Tätigkeit mit gesundheitsschädlichen Stoffen in Kontakt kommt.

Material für Laborkittel

Der Laborkittel aus 100 % Baumwolle

Das am häufigsten für die Fertigung von Laborkitteln verwendete Material ist 100% reine Baumwolle. Dies hat den Grund, dass diese Laborkittel am gründlichsten gereinigt werden und entspricht damit den hohen Hygienevorschriften in Labors. Das Material kann meistens bei bis zu 90 Grad in der eigenen Waschmaschine gereinigt werden und ist damit sehr praktikabel. Blutflecken, Urinflecken oder ähnliche hartnäckige Verschmutzungen lassen sich bei dieser Waschtemperatur sehr gut entfernen.

Da die Laborkittel oft mit 90 Grad gewaschen werden, ist die Farbe weiß die einzig sinnvolle, da sonst Farben schnell verblassen würden. So sieht der Laborkittel nach der Wäsche immer wieder frisch und sauber aus und entspricht auch den Hygieneanforderungen. Die weiße Baumwolle kann auch chemisch gereinigt werden oder ist für die industrielle Wäsche gut geeignet.

Des Weiteren ist 100% Baumwolle auch in technischer Hinsicht gut zu empfehlen. Baumwolle schmilzt nicht – im Gegensatz zu Kunstfasern – und ist deswegen im Umgang mit brennbaren Flüssigkeiten die bessere.

Das verwendete Baumwollgewebe für einen Laborkittel gerade in einem Chemielabor verfügt normalerweise auch über eine höhere Dichte. Ein dickerer Baumwollstoff schützt die Haut des Mitarbeiters im Labor besser, wenn er mit gefährlichen Stoffen wie Säuren oder Basen arbeitet, da so nicht so schnell Löcher entstehen. So werden die darunter getragene Kleidung und die Haut des Mitarbeiters besonders gut geschützt.

Laborkittel mit Polyester-Baumwolle Gemisch für technische Labore

Wird der Laborkittel nicht für den Umgang mit gefährlichen oder brennbaren Stoffen benötigt, kann auch ein leichteres Material, wie zum Beispiel ein Polyester-Baumwoll Gemisch verwendet werden. Das dient dann der Bequemlichkeit und dem Tragekomfort, denn ein Laborkittel aus so einem Gemisch fällt angenehmer und passt sich besser an den Körper an. Meistens ist aber bei einem Polyester-Baumwolle Mischgewebe der Stoff auch deutlich dünner, sodass die Schutzfunktion der Haut gegen Chemikalien oder andere Stoffe nicht oder nur sehr begrenzt gegeben ist. In einem Labor, in dem diese Schutzfunktion nicht unbedingt erforderlich ist, kann ohne weiteres auch dieses leichtere Material verwendet werden.

Kaufkriterien für einen guten Laborkittel

Welcher Laborkittel ausgewählt werden sollte, hängt ganz von den eigenen Bedürfnissen bzw. von der Art des Labors und die erforderlichen Arbeiten und entsprechenden Schutz- und Hygienevorschrifen ab:

  • 100% Baumwolle bei Umgang mit gefährlicheren Stoffen und hohen Hygienevorschriften; ansonsten sind auch Mischgewebe ok
  • Dicker, fester und dichter Stoff bei der Arbeit mit gefährlichen Flüssigkeiten
  • Farbe weiß für die Eignung von 90 Grad Wäschen und chemische Reinigung
  • Lange Ärmel und Verstellmöglichkeiten der Weite an den Handgelenken
  • Länge bis über das Knie bedecken.
  • Verdeckte Knopfleiste um den Schutz der Haut zu gewährleisten
  • Diversen auch tiefe Taschen zu Verstauung von mehreren Arbeitsgeräten
  • An den zweiten Kittel denken, wenn einer verschmutzt oder in der Wäsche ist